Tag Archiv für Concerto grosso

Chronik: 17. Jahrhundert – 1670

1670: Baruch Spinoza: Tractatus theologico-politicus (s. 1625)

1670-1676: Papst Clemens X. (Lebensdaten: 1590-1676)

ab 1670: Neu in der Musikgeschichte: das Concerto Grosso
Als Wegbereiter oder Vorläufer einer neuen Aufführungspraxis, des Concerto grosso, kann der italienische Violinist und Komponist Alessandro Stradella gelten. Stradella schuf in den 1670er Jahren einige Werke für ein Orchester, in dem sich zwei Gruppen von Musikern gegenüberstanden: das große Orchester (Concerto grosso), das oft aus Laien bestand, und das kleine Orchester (Concertino), dem meist ausgebildete Musiker angehörten. In den Werken gibt es Passagen des Gesamtorchesters (Tutti) und Passagen des kleinen Orchesters (Solo). Die Form des Concerto grosso hatte großen Einfluss auf alle Arten der Instrumentalmusik.

 

 

XML Sitemap