Beiträge

Chronik: 17. Jahrhundert – 1685

1685: Edikt von Fontainebleau: Flucht vieler Hugenotten aus Frankreich Mit dem Edikt von Fontainebleau widerrief der französische König Ludwig XIV. die Bestimmungen des Edikts von Nantes (siehe 1598: Edikt von Nantes): Die Gewissensfreiheit der Hugenotten (also der französischen Reformierten oder Calvinisten) wurde wieder abgeschafft, ihr Gottesdienst verboten, ihre Kirchen sollten zerstört werden – selbst auswandern durften […]

Chronik: 16. Jahrhundert – 1571

1571: Synode von La Rochelle / Confessio Gallicana Auf der Synode von La Rochelle, wurde das Glaubensbekenntnis der französischen Protestanten (Hugenotten) von 1559 mit kleinen Textänderungen offiziell angenommen und trug seither den Namen „Confessio Gallicana“. Quelle: Confessio gallicana (auch: Confessio de foi de La Rochelle, 1559), online auf den Seiten der Bibliothek für Hugenottengeschichte (BFHG) Alle […]

Chronik: 16. Jahrhundert – 1598

1598: Schlacht von Stangebro Schon viele Jahre schwelte der Konflikt zwischen zwischen dem protestantischen Teil der Wasa-Dynastie in Schweden und dem katholischen im Königreich Polen. Nach einer Mitte des 16. Jahrhunderts festgelegten Regelung sollten beide Länder faktisch unabhängig sein; Schweden wurde zudem Religionsfreiheit zugesichert. Als Sigismund III., König von Polen seit 1587, 1592 auch die […]

Chronik: 16. Jahrhundert – 1562

1562-1563: Trienter Konzil (Tridentinum), 3. Tagung (s. 1545: Trienter Konzil, Tridentinum) 1562-1598: Hugenottenkriege Als Hugenottenkriege werden insgesamt acht Bürgerkriege bezeichnet – weniger Schlachten, eher Gräueltaten und „Massenermordungen, die von Katholiken an Protestanten und Protestanten an Katholiken verübt wurden“ (Klueting: Das Konfessionelle Zeitalter. 2007, S. 225). Doch die Bürgerkriege waren keine reinen Religionskriege, auch politische und […]