Tag Archiv für Ferdinand I.

Chronik: 16. Jahrhundert – 1557

1557: Wormser Kolloquium
König Ferdinand I. hatte dieses Kolloquium eigentlich dazu nutzen wollen, eine Verständigung der katholischen mit der protestantischen Seite herbeizuführen. Allerdings brachen hier die schon länger schwelenden Streitigkeiten unter den Lutheranern (zwischen Philippisten und Gnosiolutheranern) noch einmal offen aus. Das Kolloquium musste als gescheitert angesehen werden.

1557: Edikt von Compiègne
Das Edikt sah die Todesstrafe für Personen vor, die sich zur reformierten Lehre bekannten.

Chronik: 16. Jahrhundert – 1556

1556: Kaiser Karl V. dankt ab
Karl V. übergibt das Kaisertum an Ferdinand I. und Spanien an Philipp II. Damit wurde das Haus Habsburg endgültig aufgeteilt in einen deutschen und einen spanischen Zweig.

Abbildung aus: Georgii Agricolae De re metallica libri XII: quibus officia, instrumenta ... von Georg Agricola, Officina Frobeniana (Basilea)

Abbildung aus: Georgii Agricolae De re metallica libri XII: quibus officia, instrumenta … von Georg Agricola, Officina Frobeniana (Basilea)

1556: Georgius Agricola: De re metallica libri XII
Im Jahre 1556 wurde Georgius Agricolas (Georg Bauer, 1494-1555) Schrift “De re metallica” herausgegeben, zunächst in lateinischer Sprache, kurzte Zeit darauf auch in deutscher (“Vom Bergkwerck XII Bücher”). es war die erste systematische Abhandlung der Bergbau- und Hüttenkunde des 16.Jahrhunderts.

 

 

 

Deutsche Übersetzung:

1556–1564: Kaiser Ferdinand I. (Lebensdaten: 1527-1576)

XML Sitemap