Chronik: 18. Jahrhundert – 1791

1791: „Die Zauberflöte“ von Mozart Die Etablierung eines deutschen National-Singspiels, das sich Kaiser Joseph II. wünschte, ging nicht in Erfüllung. Die italienische Oper blieb in Wien maßgebend. 1791 schließlich schuf Wolfgang Amadeus Mozart ein Werk, das er selbst eine „Teutsche Oper“ nannte (Reclam Buch der Musik, 2001, S. 165): eine Oper in deutscher Sprache für […]

Chronik: 18. Jahrhundert – 1798

1798: „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn
Mit diesem Werk schuf Haydn ein Oratorium für den Konzertsall, nicht für die Kirche. Textlich bediente sich Haydn an John Miltons „Paradise lost“ aus dem Jahre 1667, natürlich auch an der Genesis sowie an den biblischen Psalmen. Weiterlesen

Chronik: 18. Jahrhundert – 1761

1761: Joseph Haydn am Fürstenhof Esterházy 1732 wurde Joseph Haydn in Niederösterreich geboren. Als Kind war er viele Jahre Sängerknabe in Wien (am Stephansdom) und erhielt Unterricht in Gesang, Klavier und Violine. In Wien traf er auf bekannte Musiker und Komponisten, bevor er 1759 Leiter der Privatkapelle des Grafen Karl Joseph Franz Morzin wurde. Nach der […]

Chronik: 18. Jahrhundert – 1753

1753 / 1762: Carl Philipp Emanuel Bachs „Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen“ Carl Philipp Emanuel war, 1714 in Weimar geboren, der zweite Sohn Johann Sebastians. Von ihm erhielt er Musikunterricht, bevor er ab 1731 in Leipzig Jura studierte – sieben Jahre später widmete er sich allerdings komplett der Musik. Er wurde […]