Chronik: 18. Jahrhundert – 1725

1725: Vivaldi: Die vier Jahreszeiten
1725 veröffentlichte der venezianische Komponist und Violinist Antonio Lucio Vivaldi (1678-1741) seine bekanntesten Konzerte „Die vier Jahreszeiten“. Diese vier Violinkonzerte sind allerdings nur vier von insgesamt fast 230 vollständig überlieferten Violinkonzerten Vivaldis.

Vivaldi etablierte die dreisätzige Form des Konzerts und die so genannte Ritornellform: Einem Teil, in dem das gesamte Orchester spielt (Tutti), folgt ein (von wenigen Musikern) begleiteter Soloteil, diesem wiederum das Tutti usf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.