Chronik: 18. Jahrhundert – 1749

1749: Georg Friedrich Händel: Feuerwerksmusik (Uraufführung)
Die Feuerwerksmusik (Music for the Royal Fireworks) war ein Auftragswerk für einen Festakt zum Ende des Österreichischen Erbfolgekriegs. Der Auftraggeber, der englische König Georg II., sah es daher als passend an, dass nur militärische Instrumente zum Einsatz kommen sollten, während der Komponist Händel auch Streicher vorgesehen hatte. Und so kamen zu dem Festakt nur Blasinstrumente und Pauken zum Einsatz, die ein Feuerwerk begleiten sollten. Das Feuerwerk misslang jedoch, aber die Musik begeisterte.

Die Version, die bis heute bekannt ist, entstand wohl kurz darauf, endlich mit den von Händel miteingeplanten Streichern. Sie besteht aus sechs Sätzen: einer für Händel recht langen Ouvertüre, einer Bourrée, einem sizilianischen Largo (“La paix”), einem festlichen Allegro (“La Réjouissance”) und zwei Menuette.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

XML Sitemap