Chronik: 18. Jahrhundert – 1736

1736: Wahl Theodors I. zum ersten und einzigen König Korsikas
Im Zuge der korsischen Unabhängigkeitsbewegung gegenüber der Republik Genua wurde Theodor Stephan Freiherr von Neuhoff (1694-1756) zum König Korsikas gewählt. Theodor von Neuhoff hatte ein bewegtes, abenteuerliches Leben hinter sich, u.a. wirkte er als Börsenspekulant, Musiklehrer und Geheimdiplomat für Österreich. Auf Korsika wurde ein relativ aufgeklärtes Staatswesen ausgerufen, das allerdings nicht lange Bestand hatte: Nach acht Monaten musste Theodor die Insel verlassen und seine weiteren Versuche, das Königreich zu retten, scheiterten. Genua war siegreich, auch weil die Unterstützung von außen fehlte.

Manche Ideen Theodors wurden jedoch wieder aufgegriffen, als der korsische Freiheitskämpfer Pascal Paoli 1755 die Genueser angriff und sie aus dem Landesinneren vertreiben konnte. Er gab Korsika eine demokratische Verfassung und herrschte bis zum Eingreifen der Franzosen im Jahre 1768, die die Insel von den Genuesen erworben hatten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

XML Sitemap