Beiträge

Chronik: 18. Jahrhundert – 1782

1782: Uraufführung des Singspiels „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart in Wien
Ein deutsches National-Singspiel wünschte sich Kaiser Joseph II., als gleichwertiges Gegenstück zu den italienischen und französischen Opern. Er beauftragte Wolfgang Amadeus Mozart mit der Schaffung eines solchen Werkes. Mozart nahm als Grundlage das Libretto (Text einer Oper, Operette u.ä.) des deutschen Dichters Christoph Friedrich Bretzner. Weiterlesen

Chronik: 17. Jahrhundert – 1640

Cornelius Jansen; 17. Jh; Quelle unbekannt. Wikimedia Commons

Cornelius Jansen; 17. Jh; Quelle unbekannt. Wikimedia Commons

1640: Cornelius Jansens Hauptwerk erscheint („Augustinus, sive doctrina Sti. Augustini de humanae naturae sanitate, aegritudine, medicina adversus pelagianos et massilienses“)
Zwei Jahre nach seinem Tod erschien eine Schrift des niederländischen Theologen Cornelius Jansen (1585-1638), die maßgeblich zur Begründung des Jansenismus beitrug. Jansen schrieb seit 1627 an seinem Hauptwerk, einer Auslegung der Schriften des Kirchenvaters Augustinus. Darin vertrat er eine extreme Gnadenlehre, die jeglichen Einfluss des Menschen auf sein Heil ablehnt, und kam dadurch auch in Konflikt mit der katholischen Kirche, v.a. mit dem Jesuiten. Später wurde der Jansenismus vornehmlich wegen der Gnadenlehre von Rom verurteilt.

1640: Das Oratorium entsteht
Der Begriff „Oratorium“ bedeutet eigentlich „Betraum“ oder „Gebetssaal“. Ein Betraum diente im 16. Jahrhundert nicht-liturgischen Zwecken: Laien und Priester nutzten ihn für geistliche Betrachtungen, Übungen oder Spiele. Solche Spiele wurden um 1600 als „Oratorien“ bezeichnet. (Pahlen: Große Geschichte der Musik, 2002, S. 158) Allerdings wurde erst um 1640 der Oratorium-Begriff, wie wir ihn heute verstehen, geprägt: Er beschrieb ein Musikwerk mit meist geistlichem Inhalt, z.B. einer biblischen Geschichte. Es besaß große Ähnlichkeit mit der sich gleichzeitig entwickelnden Oper, wobei zumeist die („schauspielerische“) Darstellung gegenüber der Oper zurücktrat. Die Rolle des Chores hingegen gewann im Oratorium größere Bedeutung.

Chronik: 17. Jahrhundert – 1689

1689: John Locke: Two Treatises of Government (Zwei Abhandlungen über die Regierung, s. 1625)

1689: Purcells einzige Oper: Dido and Aeneas
Purcell gilt bis heute als einer, wenn nicht der bedeutendste englische Komponist des Barock, der außergewöhnliche Werke schuf, die neue Wege ebneten und äußerst vielseitig waren. Das Cambridge Buch der Musik vermutet, dass er „vielleicht eine englische Operntradition begründet“ hätte – wenn er denn nicht bereits mit 36 Jahren gestorben wäre. So blieb es bei einer Oper, „Dido and Aeneas“, die als ein Meisterwerk gelten darf.

1689-1691: Papst Alexander VIII. (Lebensdaten: 1610-1691)