Hier finden Sie, nach und nach erweitert, Grundlegendes zur Frühen Neuzeit.

Eine kleine Geschichte sehr kleiner Menschen: Pygmäen, Zwerge, Erdmännlein und Kleinwüchsige in der Frühen Neuzeit (16. – 18. Jahrhundert)

Einleitung

In antiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Quellen werden verschiedene sehr kleine Menschen beschrieben. Es ist von Pygmäen die Rede, von Zwergen, von Erdmännlein und Erdweibchen, von ganzen Völkern kleiner Menschen oder Einzelnen.

Letztendlich werden zwei Gruppen unterschieden: Ganze Völker oder Gesellschaften kleiner Menschen (Pygmäen, Zwerge, Erdleutlein) und einzeln „auftretende“ Kleinwüchsige. Wie beurteilten die Menschen der Frühen Neuzeit die Geschichten über die Pygmäen und Zwergenvölker? Wie betrachteten sie Menschen, die offensichtlich deutlich kleiner waren als sie selbst?

Die einzelnen Themen

Frühe Neuzeit von A-Z: Musik

Hier finden Sie alle Beiträge von WebHistoriker zum Thema „Musik in der Frühen Nuzeit“!

Literatur:

Aus der Chronik:

Chronik: 18. Jahrhundert – 1722

1722: Johann Sebastian Bach: Das Wohltemperierte Klavier (Teil 1) Das Wohltemperierte Klavier ist ein Klavierwerk von Bach aus seiner Zeit in Köthen. Hier arbeitete Bach als Hofkapellmeister des Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen, einem Musikfreund und Calvinist. Das Werk selbst ist eine Sammlung von 24 Präludien und Fugen. Der Ausdruck „Wohltemperiertes Klavier“ zielt auf die Stimmung […]

Chronik: 18. Jahrhundert – 1734

1734: Gründung der Georg-August-Universität in Göttingen (Eröffnung 1737) 1734/35: Erstaufführung von Bachs Weihnachts-Oratorium Das Weihnachts-Oratorium von Johann Sebastian Bach (1685-1750) wurde im Dezember 1734 und Januar 1735 erstmals aufgeführt. Es besteht aus einer „Folge von sechs dramatisierenden Evangelienkantaten für die drei Weihnachtsfeiertage, Neujahr und die zwie folgenden Sonntage“. (Nach: Wörener: Geschichte der Musik, 1993, S. […]