Eine kleine Geschichte sehr kleiner Menschen: Pygmäen, Zwerge, Erdmännlein und Kleinwüchsige in der Frühen Neuzeit (16. – 18. Jahrhundert)

Einleitung

In antiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Quellen werden verschiedene sehr kleine Menschen beschrieben. Es ist von Pygmäen die Rede, von Zwergen, von Erdmännlein und Erdweibchen, von ganzen Völkern kleiner Menschen oder Einzelnen.

Letztendlich werden zwei Gruppen unterschieden: Ganze Völker oder Gesellschaften kleiner Menschen (Pygmäen, Zwerge, Erdleutlein) und einzeln “auftretende” Kleinwüchsige. Wie beurteilten die Menschen der Frühen Neuzeit die Geschichten über die Pygmäen und Zwergenvölker? Wie betrachteten sie Menschen, die offensichtlich deutlich kleiner waren als sie selbst?

Die einzelnen Themen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

XML Sitemap