Beiträge

Chronik: 16. Jahrhundert – 1596

1596/97: Ferdinand II. und die Rekatholisierung Innerösterrichs Der spätere Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (ab 1619), Ferdinand II., ein Enkel des Kaisers Ferdinand I. und Sohn von Erzherzog Karl II. von Innerösterreich (1540–1590), wurde 1596/97 Landesherr der Steiermark, von Kärnten und der Krain und rekatholisierte mit z.T. sehr brutalen Methoden seine Länder.

Chronik: 17. Jahrhundert – 1619

1619: Gründung der Hamburger Bank 1619: Dordrechter Synode Die Dordrechter Synode war eine Nationalsynode der reformierten Kirchen in den Niederlanden, eine nationale Zusammenkunft, die zur Klärung theologischer Streitigkeiten einberufen wurde. Die Zwistigkeiten bestanden v.a. in der unterschiedlichen Auslegung der Prädestination, der Vorherbestimmung. Dabei standen sich die sogenannten Remonstranten oder Arminianer (nach dem Leidener Professor Jacobus […]

Chronik: 17. Jahrhundert – 1629

1629: Restitutionsedikt Kaiser Ferdinands II. Mithilfe des Heeres von Wallenstein war Kaiser Ferdinand II. nach seinem Sieg über den dänischen König Christian IV: auf dem Höhepunkt seiner Macht angekommen – und suchte dies zu einem entscheidenden Schlag gegen die Protestanten zu nutzen: Er erließ das Restitutionsedikt. Wie schon im Vierklösterstreit (s.o.) ging es auch nun […]