Chronik: 16. Jahrhundert – 1599

1599: Geraer Hausvertrag
Der Geraer Hausvertrag regelte die Erbfolge Brandenburgs. Der Vertrag zwischen dem Kurfürsten Joachim Friedrich von Brandenburg (1546-1608) und dem Markgrafen Georg Friedrich von Brandenburg-Ansbach sah die Unteilbarkeit Brandenburgs vor und hob damit das Testament des verstorbenen Kurfürsten Johann Georg von Brandenburg (1525-1598) auf, der einzelne Teile des Landes unter seinen Nachkommen aufteilen wollte – und damit gegen die sogenannten “Dispositio Achillea”, ein Hausgesetz von 1473.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

XML Sitemap