Chronik: 16. Jahrhundert – 1558

1558: Gründung der Universität Jena
Die bereits 1548 gegründete “Hohe Schule” in Jena erhielt zehn Jahre später durch Kaiser Ferdinand I. den Status einer Universität.

1558: Gründung der Bayerischen Staatsbibliothek
Im Jahre 1558 wird in München durch Herzog Albrecht V. die Münchner Hofbibliothek gegründet. Zwei aufgekaufte Sammlungen bildeten den Grundbestand: die Privatbibliothek des österreichischen Kanzlers und Orientalisten Johann Albrecht Widmannstetter und, 14 Jahre später, die Sammlung Johann Jakob Fuggers.

Belagerung von Pskov durch Stephen Báthory und seine Truppen,

Belagerung von Pskov durch Stephen Báthory und seine Truppen,
gezeichnet von Boris Chorikov (1836); Wikipedia Commons/Source/Photographer: www.pinakoteka.zascianek.pl
Permission: PD-Art

1558: Russland überfällt Livland (Livländischer Krieg)
Ivan IV. Wassiljewitsch (1530-1584), auch “der Schreckliche” genannt, überfiel mit seinen Truppen 1558 Livland. “Livland war um die Mitte des 16. Jahrhunderts ein wirtschaftlich blühendes, aber politisch außerordentlich brüchiges Gebilde: eine Föderation aus dem livländischen Zweig des Deutschen Ordens, dem Erzstift Riga, den Fürstbistümern Kurland, Dorpat und Ösel-Wieck sowie der Stadt Riga; die einzige gemeinsame Institution dieser Föderation war der livländische Landtag.” (Rabe: Reich und Glaubensspaltung, S. 306) Das reformierte Livland stand innen- und außenpolitisch also wenig gefestigt da und sah sich in seiner geografischen Lage zwischen Polen und Russland dauerhaft bedroht und ging daher verschiedene Bündnisse mit beiden Mächten ein.

Ein Vertrag mit Polen, der einem zuvor geschlossenen Vertrag mit Russland zuwiderlief, führte zu Ivans Einmarsch. Bis 1560 hatte Ivan große Teile Livlands eingenommen und eine Schreckensherrschaft errichtet. Hilferufe Livlands an die “alten” Partner im Heiligen Römischen Reich fanden zwar Resonanz, aber politisch oder militärisch trat Livland niemand zur Seite.

Insgesamt brachte das Vorgehen Ivans “die gesamte Ostseewelt in Bewegung und führte zu einer sich über sechs Jahrzehnte hinziehenden Auseinandersetzung, in der sich politische, wirtschaftliche und religiöse Interessen eng verknüpften.” Beteiligt an diesen Konflikten um das Baltikum waren Russland, Dänemark, Schweden und Polen. Hierzu gehörte auch der so genannte Dreikronenkrieg von 1563-1570.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

XML Sitemap