Literatur: Musik in der Frühen Neuzeit

Nachfolgend stelle ich einzelne Bücher vor, die mir, einem Laien der Musik, geholfen haben, die Musikgeschichte wenigstens halbwegs zu durchdringen. Von einzelnen Werken gibt es mittlerweile neuere Auflagen. Ich habe die erwähnt, die mir vorlagen.

Überblicksdarstellungen
Literatur zur Geschichte der Musik

Literatur zur Geschichte der Musik

Pahlen, Kurt: Die große Geschichte der Musik. Überarbeitete Neuausgabe, München 2002
Mein Lieblingsbuch zur Geschichte der Musik. Kurt Pahlen vermag zu erzählen, oft weit ausholend und die Geschichte insgesamt beleuchtend. Ein fulminantes Werk, das viele vermeintliche Kleinigkeiten mit aufnimmt und musikalische Feinheiten auch Laien verständlich zu erklären vermag. Wer sich aufgrund der Länge darauf einlässt, wird zumindest im Bereich der Renaissancemusik, des Barock und der Klassik eine Menge lernen können – lernen mit Genuss.

Harden, Ingo: Epochen der Musikgeschichte. Entwicklung und Formen der europäischen Musik. Hildesheim 2007
Das Werk Hardens hat m.E. eine schöne Balance zwischen Wissenschaftlichkeit und Lesbarkeit für Laien der Musiktheorie geschaffen: Es verlangt durchaus Aufmerksamkeit und die Bereitschaft zum Recherchieren einzelner Begriffe, verliert sich allerdings nicht in musikalischen Fachtermini. Mitgeliefert werden zudem vier CD mit begleitenden Musikbeispielen.

Das Reclam Buch der Musik. Von Arnold Werner-Jensen. 2. Aufl. Stuttgart 2001
Das Buch beschreibt die Musikgeschichte des Abendlandes von der Frühgeschichte und Antike über das Mittelalter, die Renaissance, das Barock, das 18. Jahrhundert bis in unsere Tage. Wie das Buch zuvor ist auch dieses chronologisch sortiert und fast aus denselben Gründen (v.a. bezüglich der Lesbarkeit) empfehlenswert.

dtv-Atlas Musik. Hrsg. von Ulrich Michels. Systematischer  Teil. Musikgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. 2. durchges. u. korrigierte Aufl. 2005.
Für Laien lediglich als Nachschlagewerk geeignet. Die Erläuterungen sind recht kompliziert.

Beschreibung einzelner Musikwerke

Reclams Konzertführer: Orchestermusik. Von Klaus Schweizer und Arnold Werner-Jensen. 17. durchges. u. verbesserte Auflage. Stuttgart 2001
Wer sich für einzelne Werke der Orchestermusik vom Barock bis zum 20. Jahrhundert interessiert, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Es verlangt allerdings die Bereitschaft, sich mit musikalischen Fachbegriffen auseinanderzusetzen – und macht erst dann richtig Freude, wenn man sich begleitend die jeweiligen Stücke anhört.

Reclams Kammermusikführer. Hrsg. von Arnold Werner-Jensen. 12. Aufl. Stuttgart 1997.
Wie zuvor – allerdings bezogen auf die Kammermusik! Der Hauptteil (“Die Komponisten und ihre Werke) beginnt mit Arcangelo Corelli (geb. 1653), zuvor werden die Vorläufer und die verschiednen Formen der Kammermusik erläutert.

Leopold, Silke, Dorothea Redepenning und Joachim Steinheuer: Musikalische Meilensteine. 111 Werke, die man kennen sollte. 2 Bde. Kassel 2008.
Auf jeweils zwei Seiten werden einzelne musikalische Werke beschrieben. Wie bei den Büchern zuvor empfiehlt es sich, die Musikstücke begleitend zu hören.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

XML Sitemap