Chronik: 17. Jahrhundert – 1653

1653: Schweizer Bauernkrieg
1653 erhoben sich die Bauern in der Nähe Luzerns, um sich gegen die zunehmende Einschränkungen ihrer Rechte seitens der Obrigkeit zur Wehr zu setzen. Außerdem ging es den Bauern zunehmend schlechter, da die Agrarpreise fielen. Die Unruhen breiteten sich rasch in die Gebiete um Bern, Solothurn und Basel aus. Die Obrigkeiten gingen mit militärischen Mitteln gegen die Bauern vor, die Richtung Zürich zogen, und besiegten die Aufständischen. Verbannung und Todesstrafe waren die Folgen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.